pop up image

Agile vs. Wasserfall: Das Sind Die Hauptunterschiede

Agile ist eine Philosophie, eine Denkweise, die in alle agilen Methoden eingebettet ist. Die Wasserfallmethode hingegen ist ein Modell für die Aufteilung von Projekten in lineare, aufeinanderfolgende Phasen. Wir erklären Ihnen, was die zwei Ansätze gemeinsam haben, wo sie sich voneinander unterscheiden und was ihre Vorteile sind.

Die Begriffe Agile und Wasserfall sind weithin als Verkörperung des modernen und traditionellen Projektmanagements bekannt. Auf der einen Seite steht Agile für den neuzeitlichen Ansatz im Projektmanagement, der aus der Notwendigkeit heraus entstanden ist, der Dynamik der Kundenerwartungen gerecht zu werden und mit dem hektischen Entwicklungstempo des Marktes mithalten zu können. Wasserfall, auf der anderen Seite, ist eine der beliebtesten traditionellen Methoden im Projektmanagement.

Schauen wir uns die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Ansätzen genauer an, wie beide Ihre Projekte unterstützen können und welcher Ansatz für Sie am besten geeignet ist.

Agile vs. Wasserfall

Agile ist eine Philosophie zur Erreichung von Agilität in einem Unternehmen. Sie basiert auf 12 Prinzipien, die 2001 im Agile-Manifest entwickelt wurden. Im Kern fördert agiles Denken Flexibilität und die Fähigkeit, sich an aufkommende Veränderungen anzupassen, die sich im Laufe der Wertschöpfung ereignen.

was ist agil

Wasserfall, auf der anderen Seite, ist ein lineares Modell für die Produktentwicklung, die grundsätzlich eine strenge Planung und schrittweise Ausführung verfolgt. Ursprünglich wurde es im Bauwesen und in der Fertigungsindustrie zur Verwaltung stark strukturierter physischer Projekte eingesetzt. Die Phasen des Wasserfallmodells enthalten Initiierung (Erfassen der Anforderungen), Analyse, Konstruktion (Entwicklung), Testen, Einsatz und Wartung.

Während Agile ursprünglich aus dem Bereich der Softwareentwicklung stammt und Wasserfall aus der Fertigungsindustrie, werden beide Modelle heute für das Management von Wissensarbeit in verschiedenen Industriebereichen eingesetzt. Agile Teams können schneller reagieren, wenn es um Veränderungen im Lebenszyklus eines Projekts geht, während Wasserfall für Projekte geeignet ist, bei denen die Anforderungen genau definiert sind und ein klarer Plan erstellt wurde.

Schauen wir uns die 6 Hauptparameter an, die Agile und Wasserfall im Projektmanagement definieren.

agile workflow

1. Kundenbeteiligung in Agile- und Wasserfall-Projekten

Die Zufriedenheit des Kunden war der erste Grundsatz, der im Agile-Manifest definiert wurde. Um die Erwartungen der Kunden zu erfüllen, sind agile Projekte stark auf die Verfügbarkeit der Kunden während des gesamten Prozesses angewiesen. Während der Input der Kunden die treibende Kraft des Fortschritts im agilen Projektmanagement ist, ist das Feedback der Kunden bei der Produktentwicklung im Wasserfallmodell nur in einigen Fällen erforderlich. Zunächst ist das Feedback in der Anfangsphase nötig, wenn die Anforderungen erfasst werden und die Arbeit noch nicht begonnen hat. Dann ist Feedback gegen Ende des Projekts wichtig, wenn ein Großteil der Arbeit abgeschlossen ist (z.B. eine Produktfreigabe).

2. Änderungen der Anforderungen in Agile vs. Wasserfall

Die Initiierungsphase des Wasserfallmodells im Projektmanagement umfasst das Sammeln und Dokumentieren von Projektanforderungen. Das Ergebnis dieser Phase ist eine gut definierte Liste der Anforderungen, die als Input für die nächste Phase des Projektzyklus dient. Bei einem agilen Projekt hingegen werden sich ändernde Kundenerwartungen oder Marktschwankungen begrüßt, und es wird angestrebt, solche Änderungen im Laufe des Projekts auf konstruktive Weise zu berücksichtigen.

3. Umfang in Agile vs. Wasserfall

Ähnlich wie bei den sich ändernden Anforderungen ist das agile Projektmanagement auch bei Änderungen des Projektumfangs flexibel. Um auf solche Änderungen zu reagieren, arbeiten agile Teams in einem gleichmäßigen Tempo mit häufigen Marktlieferungen und verlassen sich auf zeitnahes Feedback. Bei genau definierten Projekten und strengen Compliance-Anforderungen kann der Wasserfallansatz jedoch durchaus von Vorteil sein. Sobald der Arbeitsumfang feststeht, sind Planung, Entwurf und Verfolgung des Arbeitsfortschritts weitaus einfacher.

4. Priorisierung der Arbeit in Wasserfall und Agile

Die Flexibilität, die das agile Projektmanagement fördert, stellt sicher, dass die gesamte Arbeit einer einzigen Priorität gewidmet ist – der „Zufriedenstellung der Kunden durch frühzeitige und kontinuierliche Lieferung“, wie es im Agile-Manifest selbst heißt. Daher erfolgt die Neupriorisierung auf der Grundlage des Kundenfeedbacks. Auf diese Weise konzentrieren sich die Bemühungen der agilen Teamleiter und Teammitglieder darauf, zu jeder Zeit Werte zu schaffen und zu liefern. Der Wasserfallansatz hingegen zielt darauf ab, das zu liefern, was vor Beginn der Arbeit als Projektumfang definiert wurde. Dieses vorschreibende Modell kann das Risiko erhöhen, dass ein Projekt scheitert oder nicht in der Lage ist, mit sich ändernden Anforderungen fertig zu werden, weil das Team sich an den festgelegten Umfang hält.

5. Agile-Teams vs. Wasserfall-Teams

Agile Teams begegnen der Ungewissheit mit einer anpassungsfähigen Haltung und sind in der Lage, bei jedem Durchlauf auf Änderungen zu reagieren. Agilen Teammitgliedern wird zugetraut, ihre Arbeit selbst optimal zu organisieren, und sie sind offen für Feedback, was ihre Zurechnungsfähigkeit und Eigenverantwortung stärkt. Im Gegensatz zu Wasserfall-Teams, die sich auf die persönliche Leistung konzentrieren, wird in der agilen Kultur die Art und Weise, wie die Arbeit durch das System fließt, hervorgehoben und analysiert. Teams, die den Wasserfallansatz anwenden, konzentrieren sich dagegen auf ihren Teil der Arbeit. Ein Teammitglied kann nur an der Definition des Projektumfangs oder der Entwurfsphase beteiligt sein, was die Zusammenarbeit und Synchronisierung im Team einschränkt.

6. Planung in Agile vs. Wasserfall

Wasserfallprojekte werden nach dem traditionellen Projektmanagementansatz geplant, bei dem feste Termine und ein genauer Umfang die wichtigsten Faktoren für den Fortschritt darstellen. Im Gegensatz dazu bleibt die Planung im agilen Projektmanagement flexibel und anpassungsfähig bei Änderungen. Während die schrittweise Planung bei Projekten mit einem bekannten Umfang von Vorteil sein kann, können im Bereich der Wissensarbeit kritische Änderungen auftreten, die auch in einem späteren Stadium des agilen Projektfortschritts berücksichtigt werden müssen.

traditioneller vs. agiler planungsprozess

Vorteile und Anwendungen von Agile und Wasserfall

Sowohl Agile als auch Wasserfall zielen darauf ab, die Art und Weise, wie Arbeit erledigt wird, zu verbessern, aber sie stützen diese Aufgabe auf unterschiedliche Weise. Schauen wir uns an, was die Vorteile der beiden Ansätze sind, und in welchen Situationen Agile besser funktioniert als Wasserfall und umgekehrt.

Was Sind Die Vorteile Von Agile?

Der Schwerpunkt der Agile-Philosophie liegt auf der Wertschöpfung, die den Erwartungen der Kunden jederzeit gerecht wird. Darüber hinaus fördert die agile Denkweise eine optimale Geschäftsabwicklung. Mit anderen Worten, es geht darum, Wertbeiträge mit hoher Qualität zu liefern und die Kundenzufriedenheit zu verbessern, während das Team motiviert und engagiert bleibt.

  • Agilität. Eine wahre Einführung von Agile kann Unternehmen dabei helfen, ihre Fähigkeit zu verbessern, rechtzeitig auf Veränderungen zu reagieren, was wiederum zu einer schnelleren Markteinführung führt. Das wichtigste Ergebnis der agilen Denkweise ist die Änderung des Verhaltens weg von der Fokussierung auf die Output-Lieferung hin zur Schaffung von echtem Wert für den Kunden (Outcome).
  • Verbesserte Effizienz. Ein gemeinsames Merkmal der verschiedenen Agile-Methoden ist die ständige Dynamik und Bewegung von Dingen, Plänen, Anforderungen usw. Nichts bleibt statisch oder endgültig, daher ist es für den Erfolg heutiger Projekte entscheidend, effizient zu sein. Agile hilft dabei, all diesen Marktschwankungen gerecht zu werden, indem die Fähigkeiten der Mitarbeiter optimal genutzt werden, anstatt eine maximale Kapazitätsauslastung anzustreben, was zu Burnout führen kann.
  • Innovation. Im Mittelpunkt von Agile steht das Bestreben, sich mit der Welt um uns herum zu verändern und zu verbessern. Das umfasst auch die sich ändernden Kundenanforderungen, das Tempo, in dem sich die Technologie entwickelt, den Marktwachstum der Wettbewerber usw. Agile ermutigt zu ständigem Experimentieren und Feedbackfluss als Weg zu Verbesserungen.
  • Verantwortlichkeit. Teammitglieder und Führungskräfte werden gleichermaßen ermutigt, ihre Arbeit selbst zu organisieren. Der agile Ansatz für das Arbeitsmanagement fördert nicht nur die Eigenverantwortung jedes Einzelnen für die Arbeitsaufgaben, sondern auch die Arbeitsmoral im Team und das Gefühl, dass man Teil einer größeren Sache ist.

Was Sind Die Nachteile Des Agilen Projektmanagements?

  • Die Abhängigkeiten zwischen Teammitgliedern sind möglicherweise nicht so klar definiert wie im Wasserfallmodell.
  • Die Einführung der agilen Denkweise erfordert den Einsatz aller Beteiligten.
  • Der Projektzeitplan kann schwer zu bestimmen sein.

Wo Wird Agile Angewendet?

Die agile Art der Verwaltung von Projekten, Programmen, Portfolios und anderen Arbeiten findet in mehreren Geschäftsbereichen Anwendung. Sie eignet sich besser für Projekte, bei denen das Management im Arbeitsablauf eng eingebunden ist. Ursprünglich in der Softwareentwicklungsbranche verwurzelt, passt Agile heute in jede Nische, in der es um Wissensarbeit geht. Einige Beispiele sind:

  • Softwareentwicklung
  • IT
  • Ingenieurwesen
  • Finanzwesen

Was Sind Die Vorteile Von Wasserfall?

Die Aufteilung von Projekten in eine lineare Abfolge von Phasen macht das Wasserfallmodell zu einem der strukturiertesten Ansätze im Arbeitsmanagement. Der Arbeitsfortschritt fließt nur in eine Richtung, wobei z.B. teure Konstruktionsänderungen gänzlich vermieden werden können.

  • Überprüfung. Bei Projekten mit bekanntem Umfang werden die in der Anfangsphase gesammelten Anforderungsangaben gründlich geprüft, was die Wahrscheinlichkeit von später auftretenden Fehlfunktionen verringert. Die Praxis, im Wasserfallmodell die Anforderungen zu klären, kann zu geringeren Kosten und Zeitersparnis bei der Projektentwicklung führen.
  • Struktur. Ein weiterer Vorteil des Wasserfallkonzepts ist die umfangreiche Organisation und der strukturierte Ansatz, der in jeder Phase verfolgt wird. Ein großes Wasserfallprojekt enthält beispielsweise in der Regel eine detaillierte Liste von Kontrollen und Verfahren, um sicherzustellen, dass die Arbeit in dieser Phase tatsächlich abgeschlossen ist und die Ergebnisse in der nächsten Phase weiterverwendet werden können.
  • Dokumentation. Das Wasserfallmodell legt Wert auf eine sorgfältige Dokumentation des Arbeitsfortschritts auf jeder Stufe. Diese Praxis stellt sicher, dass das Wissen erhalten bleibt, und erleichtert die Einarbeitung neuer Teammitglieder.

Was Sind Die Nachteile Von Wasserfall?

  • Projekte, die mit immateriellen Produkten und Dienstleistungen zu tun haben, werden aufgrund der linearen, aufeinanderfolgenden Anordnung des Wasserfall-Managementprozesses oft langsamer vermarktet.
  • Das Wasserfallmodell erfordert von Anfang an eine vollständige Definition des Umfangs und der Angaben, was für wechselhaftere Projekte eine Gefahr darstellt.
  • Die strenge Planung der einzelnen Prozessschritte schränkt die Flexibilität ein, Änderungen vorzunehmen, ohne die übrigen Prozessphasen zu stören.
  • Probleme können zu erheblichen Verzögerungen führen, da frühere Arbeiten möglicherweise nachgearbeitet werden müssen.
  • Geänderte Kundenanforderungen machen häufig eine Neukonzeption, Neuentwicklung oder weitere Tests erforderlich, was zu höheren Kosten führt.

Wo Wird Das Wasserfallmodell Angewendet?

Das Wasserfallmodell kann in physischen Umgebungen nützlich sein, in denen die strukturelle Integrität entscheidend ist. So ist der lineare Ansatz für die Planung großer Bau- und Fertigungsprojekte von Vorteil. Das Modell eignet sich für Projekte, bei denen strenge Vorschriften und Anforderungen eingehalten werden müssen und die Flexibilität begrenzt ist. Die Anwendung auf das Management kreativer Arbeit führte zu modifizierten Wasserfallmodellen, die einige Probleme des „reinen“ Wasserfallansatzes lösen.

  • Konstruktion
  • Fertigung
  • Staatliche Projekte

Wie kann man mit Kanban Agilität im Wasserfallprozess einbauen?

Es ist möglich, Agilität zu gewährleisten und gleichzeitig ein stark strukturiertes Arbeitsmodell wie den Wasserfallprozess zu verwenden. Adaptive Methoden wie Kanban können Sie bei dieser Aufgabe unterstützen, indem sie den Schwerpunkt auf Ihre aktuelle Arbeit legen und diese auf eine nicht unterbrechende Weise verbessern.

Der erste Schritt auf diesem Weg ist die Visualisierung Ihres aktuellen Arbeitsprozesses, indem Sie alle Prozessschritte Ihres Workflows abbilden. Ein Kanban-Board kann Ihnen dabei helfen, zu visualisieren, wie Ihre Arbeitsumgebung aussieht und wie die Arbeit in der Realität abläuft. Es wird Ihnen helfen, aufzudecken, wo die Arbeit blockiert wird bzw. wo Verschwendung entsteht, unabhängig davon, ob Sie Agile- oder Wasserfallprozesse verwenden.

Darüber hinaus können Sie mit erweiterten Kanban-Boards mehrere Wertströme, wie z.B. die Arbeitstätigkeiten verschiedener Teams oder Abteilungen, zu einem einzigen Knotenpunkt verbinden und ein Netzwerk von Dienstleistungen schaffen. Dank dieser Vogelperspektive auf Ihren Prozess und dessen Vernetzung sorgen Sie für mehr Transparenz im gesamten Netzwerk.

kanban board

Als Nächstes müssen Sie damit beginnen, die erstellte Dienstleistungkarte zu optimieren. Zu diesem Zweck können Kanban-Praktiken wie die Begrenzung der laufenden Arbeiten das Multitasking erheblich reduzieren und die Konzentration auf die anstehenden Arbeiten betonen. Auf diese Weise können Sie die Produktivität Ihres Teams stärken und schneller einen Mehrwert für den Kunden schaffen.

kanban board with wip limits

Die Überwachung und Analyse Ihres Workflows wird allmählich zur Gewohnheit, um die Art und Weise, wie die tägliche Arbeit erledigt wird, zu verbessern. Sie werden keine Iterationen brauchen, um Ihren Arbeitslieferungsprozess zu optimieren. Durch die Schaffung eines Arbeitssystems, in dem die Mitarbeiter klare Transparenz in Bezug auf die anstehenden Aufgaben und Prioritäten haben, Prozessblockaden erkennen, offen über Verbesserungsideen reden und experimentieren, können Sie beginnen, Flexibilität in Ihrem Prozess zu erschließen.

Die Förderung des Austauschs von Feedback ist ein Grundstein auf dem Weg zu wahrer Agilität. Versuchen Sie, Feedbackmöglichkeiten für alle im Projekt Beteiligten zu schaffen. Das Einsetzen von Feedbackschleifen ist beispielsweise eine der wichtigsten Kanban-Praktiken, die die Synchronisierung gewährleistet und den Aufbau eines Informationsflusses unterstützt. Indem Sie solche Möglichkeiten schaffen, legen Sie das Fundament für echte organisatorische Agilität.

team kadenz meetings

Wir bieten die flexibelste Softwareplattform 

für ergebnisorientierte Unternehmensagilität.

 

In Summary

Um zu verstehen, warum Agile vorteilhafter ist als das Wasserfallmodell, wollen wir hier einen direkten Vergleich anstellen:

Agile fördert die Flexibilität für aufkommende Änderungen auch in späteren Phasen, während Wasserfall auf einen definierten Umfang und Anforderungen in der Anfangsphase eines Projekts setzt.
Die agile Denkweise erfordert ständiges Experimentieren und das Streben nach Verbesserung, während das Wasserfallmodell ein strukturierter Ansatz mit Schwerpunkt auf Dokumentation und Befolgung von Verfahren ist.
Agile Teammitglieder werden ermutigt, zusammenzuarbeiten und sich selbst zu organisieren, während die Anhänger des Wasserfallmodells einen festgelegten Arbeitsumfang in einer bestimmten Phase haben.

Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion und erhalten Sie Zugriff auf alle Funktionen.

Während der 14-tägigen Testperiode können Sie auch Ihr Team einladen, die App in einer produktiven Umgebung zu testen.